Pranayama Atemtechniken

Anwendung und Wirkungsweisen der yogischen Atemtechniken


Viele Prozesse im Körper laufen ganz automatisch: das Herz schlägt, das Blut wird durch die Adern gepumpt und die Verdauung passiert auch von alleine. All diese Prozesse werden durch Stress beeinflusst, aber können nicht aktiv gesteuert werden. Natürlich erfolgt die Atmung auch ganz automatisch. Im Alltag wird der Atem aber oft flach und schnell. Und genau da können wir ansetzen, um unser Nervensystem zu beeinflussen. Denn der Atem kann, im Gegensatz zu anderen Prozessen im Körper, ganz bewusst gesteuert werden. Eine ruhige und vollständige Atmung hat damit Einfluss auf unser gesamtes System.


Die yogische Vollatmung

Um das gesamte Volumen der Lunge zu nutzen, bietet sich die yogische Vollatmung an. Hier werden alle Atemräume ganz bewusst angesteuert. Angefangen bei der Bauchatmung, um den unteren Bereich der Lunge mit Sauerstoff zu füllen. Übergehend in die Brustatmung zur Füllung des mittleren Lungenvolumens und zuletzt die Schlüsselbeinatmung, um auch den oberen Lungenraum zu erreichen. Alle drei Atembereiche werden mit einem Atemzug erreicht.

Die Bauchatmung kann dir zunächst etwas ungewöhnlich vorkommen. Sie wird natürlicherweise im entspannten Zustand genutzt. Bei dauerhafter Anspannung, gewöhnen wir uns an die Brustatmung und verlernen die Bauchatmung. Die Brustatmung kommt natürlicherweise bei erhöhter Anstrengung zur Anwendung. Für die Brustatmung wird mehr Energie für die selbe Luftmenge benötigt, als bei der Bauchatmung. Und die Schlüsselbeinatmung ist nochmals anstrengender und wird nur bei extremen Belastungen benötigt.  


Ujjayi Atmung

Die Ujjayi Atmung wird auch siegreiche Atmung genannt. Es gibt viele Theorien weshalb sie so genannt wird. Eine davon ist, dass man durch die Ujjayi Atmung die volle Kontrolle über den Atem erreicht. Bei der Ujjayi Atmung wird die Stimmritze in der Kehle verengt. Die Menge der Atemluft kann dadurch ganz bewusst gesteuert werden. Es entsteht ein Geräusch wie ein Meeresrauschen, weshalb die Ujjayi Atmung auch ozeanische Atmung genannt wird. Die Ujjayi Atmung hilft uns dabei kontrolliert länger und tiefer zu atmen. Sie wirkt stabilisierend und beruhigend.


Nadi Shodhana

Nadi Shodhana ist als Wechselatmung bekannt. Dabei wird im Wechsel durch ein Nasenloch geatmet und das andere verschlossen. Es wird zuerst durch das linke Nasenloch eingeatmet, links wird verschlossen und durch das rechte ausgeatmet. Dann wird durch das rechte Nasenloch eingeatmet, rechts wird verschlossen und durch das linke ausgeatmet. Schließe dabei deine Augen und lass deine Gedanken immer ruhiger werden. Die Wechselatmung wirkt ausgleichend und beruhigend. Spüre den Ausgleich der Energien.


Sitkari

Die Sitkari Atmung eignet sich ideal für heiße Sommertage, denn sie wirkt kühlend. Dabei wird durch den Mund eingeatmet. Der Kiefer bleibt hierbei verschlossen, die Zähne entspannt aufeinander. Durch die Einatmung durch den Mund geben die Schleimhäute Feuchtigkeit ab, wodurch ein kühlender Effekt entsteht. Für die Ausatmung wird der Mund wieder verschlossen und die Ausatmung erfolgt durch die Nase. Spüre die kühlende Wirkung bei der Einatmung. 


Einatmung vs. Ausatmung

Bei der Einatmung wird Sauerstoff aufgenommen und bei der Ausatmung Kohlendioxid abgegeben. Die Einatmung wirkt dementsprechend vitalisierend und gibt uns Energie, während die Ausatmung entgiftet und dabei hilft loszulassen. Dieses Wissen können wir für unsere Pranayama Einheiten nutzen. Beginne zunächst mit einer gleichmäßigen tiefen Atmung, halte die Ein- und die Ausatmung gleich lang. Sobald du im Moment und der tiefen gleichmäßigen Atmung angekommen bist, kannst du je nach gewünschter Wirkung deine Aus- oder deine Einatmung länger werden lassen. Verlängere zum Beispiel am Morgen deine Einatmung, um Kraft und Energie zu tanken. Und am Abend lässt du die Ausatmung länger werden, um Entspannung und Ruhe zu finden. Das Gleiche kannst du natürlich in bestimmten Lebenssituationen anwenden. Vor der wichtigen Präsentation oder Prüfung atmest du tief ein. Um in einer stressigen Situation wieder Ruhe zu finden atmest du vollständig aus. 

Willst du all diese Pranayama Techniken ausprobieren und die Wirkungsweise spüren? Dann besuche uns auf Instagram @kly.yoga. Unter Instagram TV haben wir sieben Videos für euch vorbereitet. Jedes Video mit einem anderen Fokus. Lass uns ein Kommentar da, wenn dir die Videos gefallen haben. 


Viel Spaß beim Entdecken deiner Atmung =)


Namasté,

Kathi